Die Vespa World Day 2013 in Hasselt aus der Sichtweise eines „Verladers“

Die Erwartungen waren hoch, als wir uns am Donnerstag den 18.06.2013 mit 2 Vespen in unserem VW Caddy auf den Weg nach Hasselt machten. Nur durch einen kurzen Stau bei Siegen gebremst, trafen wir gegen Mitternacht in unserem Hotel im Stadtzentrum ein. Trotz der späten Stunde wimmelte nur so von Rollern, was bedeutete, dass wir richtig waren.

Am nächsten Morgen trafen wir einige der anderen Giessener und rollerten zum „Vespa Village“, auf Deutsch: Zielfahrtplatz. Hier holten wir unsere Tüten ab und freuten uns besonders über die gelungenen T-Shirts, die diesmal nicht Weiß oder Schwarz sondern Braun und auch noch mehrfarbig bedruckt waren. Nun fuhren wir zum Treffpunkt für die Freitagsausfahrt. Der riesige Parkplatz vor einem Kinocenter schien hierfür gut geeignet. Die Ausfahrt führte mit einigen Umwegen zur Rennstrecke in Zolder. Leider war uns der Wettergott nicht hold und wir wurden alle geduscht (wenigstens war der Regen warm). Nach einer guten halben Stunde warten durften wir eineinhalb Runden auf der Rennstrecke drehen. Christines Kupplungszug riß derweil, leider verstand ich Ihre Gestik nicht und bekam später einen Anruf mit der Bitte um eine kleine Rettungsaktion. Bei mir auf dem Soziussitz fuhr Christine dann zur Ausgabe der Lunchpakete und danach nach Hasselt um den Caddy zu holen. Die Sprint wurde eingeladen und Ersatzteile beschafft. Da ich als „Verlader“ nicht mit einer Reparatur gerechnet hatte, mußte ich mir noch von Harry das benötigte Werkzeug borgen. In ein paar Minuten war der neue Kupplungszug eingebaut und die Probefahrt absolviert.

Für einen kurzen Besuch im temporären Vespa-Museum blieb auch noch Zeit.

Danach sahen wir uns die Akrobatik Show der Oldtimerfreunde München an.


Am späten Abend traf sich ein Großteil des VC Giessen in einer Kneipe gegenüber unseres Hotels und ließ den Tag mit regionalen Spezialitäten (Bier und Genever) ausklingen.


 

 

 

 

 

 

 

 

Am Samstagmorgen frühstückten wir in einem Cafe nahe dem Vespa Village und nahmen danach an der Ausfahrt in die Umgebung von Hasselt teil. Der internationale Tross (sogar russische Kennzeichen hab` ich gesehen) fuhr über kleine und kleinste Sträßchen eine etwa eineinhalbstündige Runde. Es ist immer wieder ein Erlebniss, mit schätzungsweise 2000 Rollern aller Baujahre und Leistungsstufen eineAusfahrt zu machen. Die meisten Passanten waren auch begeistert und standen winkend am Straßenrand. Den Nachmittag verbrachten wir im Vespa Village, wo für das leibliche Wohl bestes gesorgt war. Zur Unterhaltung legte ein DJ auf. Wir schlenderten über das Gelände, um die neue Vespa 946 in Natura, das Angebot der anwesenden Händler und die spektakulären Modifikationen an den Rollern der Teilnehmer in Augenschein zu nehmen. Auch der oder die ein oder andere alte Bekannte wurde begrüßt. Später fand dann noch der Concours d´elegance statt, an dem Fritz mit der GS/4 und Markus mit der GS/3 teilnahmen. Die Mühen während der Restaurierung ihrer Vespen wurden mit einem Wimpel belohnt.


Das Galadinner fand in der Limburgsehaal im 15 km entfernten Gent statt. Durch die schlaue Taktik meiner Göttergattin kamen wir als Erste in die Halle, wurden persönlich vom Vorsitzenden des veranstaltenden VC Antwerpen begrüßt und konnten für die Vereinskameraden Sitzplätze an vorderster Stelle ergattern. Der Teil mit den Ansprachen war zum Glück kurz gehalten und das 3 Gänge Menue wurde innerhalb kürzester Zeit am Platz serviert. Die Belgier behaupten von sich, bei der Küche die französische Qualität und die deutsche Quantität zu vereinen; das kann ich nur bestätigen. Das Galadinner war dann auch nach gut 2 Stunden zu Ende und Feier konnte im Vespa Village weitergehen. Dort trat eine 70iger Jahre Disco/Funk Band auf. Leider schauerte es zwischendurch immer wieder mal und wir zogen uns ins Hotel zurück.

Am Sonntagmorgen brachen wir recht früh auf, da wir unsere Kinder in Gießen wieder betreuen mussten, die nicht das Glück hatten wie Lukas, der in Hasselt dabei war.

Für mich (und nahezu alle anderen Teilnehmer) waren die Vespa World Day 2013 eine tolle und gut organisierte Veranstaltung, die schwer zu toppen sein wird. Trockenes Wetter hätte ich den Veranstaltern noch gewünscht, abgesehen davon werde ich die Vespa World Day 2013 lange in guter Erinnerung behalten.

 

Christoph

Danke für deinen Bericht!