Abendfahrt - die letzte – (dieser Saison)

Schon am Anfang der Saison 2013 wurden die Abendfahrten an die Mitglieder verteilt. In alle möglichen Richtungen sind wir schon ‚geleitet’ worden. Diesmal sollte ich die Leitwölfin sein.

Der Tag fing mit Regen an und ich hoffte, dass er zum Mittag (wie angekündigt) aufhörte. Das trat dann auch ein; es war von oben trocken und sogar die Sonne zeigte sich während unserer Tour.

 

Da es im September schon früh dunkel wird, wurde die Abfahrt auf 18.30 Uhr vorverlegt. Wir, das waren 10 unerschrockene Vespisti starteten um 18.45Uhr. Meine gewählte Strecke führte uns um das Wetterauer Tintenfass (Burg Münzenberg).

Wir fuhren aus Giessen - Schiffenbergertal nach Watzenborn durch Grüningen nach Dorf-Güll. Weiter ging’s Richtung. Kloster Arnsburg kurz davor bogen wir nach Muschenheim ab und durchfuhren die Orte Trais-Münzenberg , Bellersheim, Obbornhofen, Wohnbach.

 

Von dort ging es nach Münzenberg. Da ich keine schützende Windschutzscheibe vor mir hatte ging der Fahrtwind durch und durch und ich fing an zu frösteln. Nach Münzenberg ging es nach Gambach und dort auf meine persönliche Spezial-Strecke, die nur Ortskundige kennen Lächelnd . Leider hatte Thomas, unser Schlussmann, Probleme mit seinem Roller. Die Kühlertemperatur stieg bedenklich an und er machte eine Zwangspause und so verloren wir ihn in Gambach.

Als sein Fehlen bis an die Spitze (zu mir) vorgedrungen war, waren wir schon auf der ‚Strecke- Spezial’. Ein sofort eingeleiteter Suchtrupp kam erfolglos zum Rudel zurück. Da Thomas der Einzige war, der wusste dass der Endpunkt bei mir zuhause im Garten ist, war ich mir sicher, wir würden ihn dort wiedersehen. Es war ja auch nicht mehr weit. Die Strecke führte uns nach Kirch/Pohl-Göns. Dort ging es wieder auf einer Spezial-Strecke, an einem großen Speditionsgelände vorbei, nach Niederkleen.

Hier angekommen war der Grill bereits mit Würstchen bestückt, die bald darauf gefuttert wurden.

Unseren verlorenen Thomas haben wir auch begrüßen dürfen. Den Garten hatten Arno, sein Kollege Thomas und Lukas hübsch dekoriert.

Die Überraschung kam auch gut an.

 


„Ein sehr gelungener Abschluß zu unseren diesjährigen Abendfahrten“, hab ich mir sagen lassen. So soll`s sein.

Eure Fahrtenleiterin

Barbara

PS: Das heißt aber nicht dass wir die Roller jetzt einmotten. Es gibt auch im Oktober sicherlich die eine oder andere Gelegenheit zu rollern. Vespa roll, roll, roll….