Sinntal 2014

Das chilligste Dreirad-Treffen was ich erleben durfte.

Kein Stress, der ist beim Auffahren auf den Sinntal-Campingplatz an der Schranke förmlich hängen geblieben.

Die nette Begrüßung, vom Platzwart und seine Nette Frau, auf meinen fragenden Blick kamen mega gut an.

Eine Handbewegung und "fahrt mal dem Weg nach, da findet Ihr schon den Rest"!

So fuhren wir dem Weg nach zu den "anderen", unterwegs schon von dem einen und anderen begrüßt stellten Bene und ich den Porter mit Klappi erstmal mal ab, um zu Fuß weiter nach einem Stellpaltz zu suchen.

Weiter oben nach den Tiolettenhäuschen, fanden wir das Gemeinschaftzelt in dem wir von den Organisatoren begrüßt wurden.

--> Ihr dürft euch ein Plätzchen aussuchen, alle freie Plätze könnt Ihr belegen.

 So haben wir uns einen Platz, etwas weiter ab vom Gemeinschaftszelt, unter Bäumen ausgesucht und den Klappi aufgebaut.

Nach dem Aufbau sind wir den anderen Weg zum Gemeinschaftzzelt gegangen und haben am Schwimmsee die Kaffee-Bar von Holli gefunden. Somit war die Versorgung mit KAFFEE wieder für´s Wochenende gesichert.

Mal ein ganz andere Konzept, dass nicht alles Teilnehmer Zentral um das Gemeinschaftszelt in einer Wagenburg platziert waren.So hatte jeder auch die Möglichkeit sich "einfach mal zurück zu ziehen", ohne trotzdem Present zu sein.Am Samsag erwies sich unsere Stellplatzwahl als sehr gut aus, denn die Sonne meinste es wirklich richig gut mit uns Dreiradfahrern und hat uns über 30 Grad beschehrt.

Von einigen Teilnehmern wurde auch der Badeteich ausgenutzt.

Nachmittags startete die Ausfahrt zur nahgelegenen Burg Schwarzenfels.

Dank der guten Orga wurde es uns ausnahmsweise gestattet den Innenhof mit den Api´s zu befahren.

 

 

 

 

Zurück auf dem Campingplatz wurden nette Bezingesprächen geführt, bis dann gegen Abend der Grill angeschmissen wurde.

Wie zu jeder Mahlzeit traf man sich zwanglos im Gruppenzelt und jeder brachte "seine" Sachen mit.

Nach dem Grillen wurden die Rust entnommen und Holz zum Lagerfeuer aufgelegt.

Wie jeden Morgen wurden wir von den "natürlichen Rasenmähern" die auf dem Nachbar Grundstück ihre Arbeit verrichteten, mit einem sanften "määääähhh" geweckt.

Den Sonntag konnten Bene und ich es locker angehen lassen, denn wir hatten ja diesmal nur knapp 100 Km Anreise.

Von vielen kam das Resumee. Bitte merkt uns für das nächste Treffen schon mal vor, "wir kommen auf alle Fälle",

--> zum Relax-Dreiradtreffen 2.0 im Sinntal.

 

Schade, dass dieses Wochenende so schnell vorrüber ging, den es war mega entspannend.

Dank der Supi Orga war das ein gelungenes Wochenende.

 Anbei der Link zum Campingplatz KLICK