Internationales Vespa-Treffen "65 Jahre VC Hamburg"

Der Vespa Club Hamburg feierte sein  65-jährige Bestehen und lud zu einem internationalen Vespa-Treffen ein! Soweit WIR das überblicken können, war das ein sehr großer Erfolg und es waren wohl mehr Roller-Fahrer/innen am Start als gedacht.

 

 

Hier ein paar erste Bilder -  es scheint so, als wäre die ganze Stadt dabei gewesen!

Man spricht von wunderbarer Stimmung, 1.249 Fahrern die auf Fähren wollten und einem grandiosen Abschlussfeuerwerk! Unsere Treff-Teilnehmer waren so euphorisiert, das viel mehr druckbare Informationen noch nicht angekommen sind!

 

Am Freitag war alles noch ganz ruhig ..

 

 

Der VC Hamburg feiert sein 65jähriges Bestehen und wir wollten dabei sein.
Na dann, Hamburg wir kommen!

 

7:00 Uhr morgens bei Eyrings. Aufgesattelt - angezogen - los!! Thomas hat unsere Strecke vorgeplant und unsere Zwischenstopps festgelegt.
Doch erst einmal fuhren wir Richtung Norden nach Marburg und dann am Edersee vorbei zur Twistetalsperre. Wir fanden ein Café „auf“ dem See. Dort wollten wir einen Kaffee trinken. Doch der wurde uns von einem dort lebenden Drachen verwehrt. Wir sattelten also wieder auf und fuhren weiter bis… uns ein Mc Café rettete.

Neu gestärkt ging es weiter.

 


Der Tom-Tom hatte die Aufgabe uns mit einer kurvenreichen Strecke zu überraschen. Das ist ihm echt gut gelungen. Wir sind bei wunderbarem sonnigem Wetter über Berge, durch Wälder und einige geteerte Feldwege bis Bad Driburg zu den Externsteinen. Dorthin zu fahren war ein guter Tipp. Es ist ein wirklich schönes Fleckchen. Wer dort in der Nähe ist, sollte anhalten.


Danach ging es weiter bis Bodenwerder.

Ein Hoch dem Internet, dass uns das Hotel –Flowerpower- für „Biker“ mit super Rezensionen versprochen hatte. Ja und was soll ich euch sagen - es war genauso wie es dort beschrieben wurde. Super herzlicher Empfang – schönes Zimmer – ein Unterstellplatz für die Roller – gutes Frühstück.
Ein Highlight in Bodenwerder ist die dortige Sommerrodelbahn. Eine schöne Fahrt - eine schnelle Fahrt und vorbei! Danach waren wir im „Bahnhof“, einer urigen Kneipe, um noch etwas zu essen.

Am nächsten Morgen sind wir wieder auf die Piste.   Surprise    -    Kurvenreich und wunderbar zu fahren. Gegen Mittag     fanden wir einen kleinen Rastplatz am Waldrand und trafen eine Gruppe Wanderer. Die Männer hatten sofort ein gemeinsames Gesprächsthema, Vespa-Freunde findet man halt überall. Sie waren so nett ein Foto von uns zu machen. Dann ging es weiter. Richtung Soltau, Lüneburg nach Winsen an der Luhe.

Bei einer kurzen Rast stolperten wir über den Immenhof (leider nicht der Echte).
Dann waren wir an unserem Hotel in Tangendorf und mussten feststellen, dass dort donnerstags Ruhetag ist und wir nicht reinkamen. Es dauerten ein Telefonat und ein nicht sehr freundlicher Empfang bis wir in unser Zimmer konnten. Nach diesem Mini-Fiasko sind wir nach Winsen gefahren und haben uns schon mal ein wenig dort umgesehen.


Als erstes sind uns die Geschäftsauslagen aufgefallen. In fast allen waren Vespen ausgestellt oder Kleinigkeiten die mit ihr zusammenhängen. Auch die Ausstellung die der VC Hamburg im Marstall organisiert hatte, war ein Hingucker.

 

Am nächsten Tag sind wir nach Hamburg in die Speicherstadt gefahren. Es ist eine wirklich schöne und sehenswerte Ecke von Hamburg. Ein Tipp von mir, die Kaffeerösterei ist der Hammer. Da müsst ihr unbedingt rein, wenn ihr dort in der Nähe seid.

Vor Ort haben wir noch einen Feuerwehrmann mit Feuerwehr Roller getroffen. Wie immer kommt man über die Roller schnell ins Gespräch. Danach sind wir zurück nach Winsen zur Anmeldung. Das Fest begann, wir trafen Menschen die wir schon von anderen Treffen kannten. Aber auch welche aus der Heimat.

Am nächsten Tag dann die Ausfahrt. Die Fahrt zur Fähre, das Übersetzen mit den Rollern und auf der anderen Seite weiter. Es war super organisiert. Obwohl die 500 erwarteten Fahrer sich so mir nichts dir nichts in 1249 vergrößert hatten und die Fähre sich viermal füllen musste um alle hinüberzubringen, hat es viel Spaß gemacht. Dazu das herrliche Wetter einfach klasse.
Abends dann noch die Lifeband „Mikel one two“ und ein brillantes Feuerwerk.

Am Sonntagmorgen dann noch eine Ausfahrt zur Oldtimer Tan

kstelle Brandshof in Hamburg www. tankstelle-brandshof.de/. Noch ein absolut sehenswertes Ziel. Dort haben wir uns von Yvonne und Holger verabschiedet.
Auf dem Rückweg nach Winsen haben wir noch ein kleines Cafe entdeckt das

„Cafe Winzig“ dort gab es nicht nur Kaffee und Kuchen, sondern auch eine zweiradfahrende Wirtin die uns von ihrem Trip zum Nordkap erzählt hat. Sehr eindrucksvoll und vielleicht ein nächstes Abenteuer. Abends waren wir noch mal auf dem Festplatz – alles Leer. Es flackert ein Gefühl von ach-wie-schade auf, aber ehrlicherweise nur kurz. Dann überwog die Freude auf die Rückfahrt. Doch am Morgen noch mal ein Dämpfer. Genau zur Abfahrtszeit fing es an zu regnen. Deshalb die Planänderung bei Regen lieber Meter

machen, doch das war dann durch den sich bildenden Stau auf der Autobahn auch nicht möglich. Deshalb sind wir abgefahren und weiter über die Landstraße gefahren. Das Wetter beruhigte sich und wir hatten eine herrliche Heimfahrt.
Dem VC Hamburg können wir nur gratulieren. Es war ein wunderbares Wochenende. Vielen Dank dafür!


Es grüßen

Thomas und Silke