Winterseminar mit dem Vespa Club Gießen

Am letzten Tag des Februar trafen sich Aktive des Vespa Club Gießen zu einem Winterseminar bei Zweirad Sarges. Erstes Objekt, in der Sarges Werkstatt, war eine Vespa GS 150 , Baujahr 1960.

Club Vorsitzender Thomas B. konnte mit reichlich Sachverstand glänzen: „Der Kickstarter hat Spiel. Um das zu beheben muss der Motor auseinander. Der Gleichtrichter zog gerne Kriechstrom. Wenn die Batterie leer war, machte die Batteriezündung schlapp.

Bei der Vespa Sprint 150 (Bj. 77)  muss man beim Kauf auf Rost am Rahmen achten. Früher haben wir immer die Reifen umgedreht, um sie optimal abzufahren, so Christian Sarges.

So eine ET4 125 hatte ich auch mal, so Frank S. Da machte die alternde Wegfahrsperre gerne Ärger.

„An neuen Modellen sei es viel schwieriger geworden, selbst Hand anzulegen. Das fängt schon bei Wechseln einer Zündkerze an, so Harry F..

Klar stellte Yvonne : „Egal wie alt eine Vespa ist: eine Vespa ist immer schön“.

 


Foto vlnr: Thomas B., Christian Sarges, Frank S, Yvonne, Harry F.