Treffen und Delegiertenversammlung in Schwerte

Am 30.10 - 01.11. fand tatsächlich das letzte "offizielle" Vespa-Treffen in 2015 statt. Der Zeitraum war ein Wagnis - aber, bis auf morgendlichen dichten Nebel war´s gut! Schönes Wetter zu Fahren - viele Farben in Feld und Flur.


Die Ruhrtaler haben sich alle Mühe gegeben und eine Spitzen-Veranstaltung hingelegt. Alles passte - gute Stimmung überall. Rosi & Ralf - DANKE (auch an eure fleissigen Helfer!)

Wir haben viele Freunde getroffen und uns heranach für die Treffen im nächsten Jahr verabschiedet. Wir werden hoffentlich viele von Euch in St. Tropez wiedersehen!

Wir waren am Samstag zu Dritt in Schwerte - Harry, Yvonne und ich waren am Platz. Unsere neuen Jacken waren ein echtes highlight und sehr auffällig. 



Harry ist am Nachmittag zurückgefahren - aber wir sind noch geblieben, denn schließlich ging´s ja am Sonntag um Was! Deswegen kam Andreas  extra noch am Soinntagmorgen angeprotert.

Meine Eindrücke von der Delegiertenversammlung könnt Ihr weiter unten lesen!

Vespa Roll! - Thomas

Lasst die Sitzung beginnen! Uwe Läutet zur Eröffnung der Delegiertenversammlung.


Um ca. 10:30 Uhr ging´s los. JEDE Stimme war wichtig ….  Insgesamt waren von 152 Clubs mit 185 möglichen Stimmen nur 60 Clubs mit insgesamt 72 Delegiertenstimmern vor Ort. Diese Zahlen sind denen aus der vorletzten Delegiertenversammlung sehr ähnlich.


Die Erhöhung der Mitgliedsbeiträge der Clubs an den VCvD von heute durchschnittlich ca. 1,70 €/Mitglied auf 4€ pro Mitglied und Jahr  war ein großes Thema.

Es wurde intensiv hin und her diskutiert. Es war – meiner Meinung nach eher ungünstig, dass die Vertreter des VCvD keine Muster- oder Beispielberechnungen über die Effekte der Beitragserhöhung vorgestellt haben. Profiarbeit war das nicht gerade.


Letztlich wurde der Antrag von der Versammlung wie folgt entschieden:

  • Es gibt einen Jahresbeitrag von 4€ pro Jahr  und Mitglied
  • Es gibt keine Begrenzung oder Rabatte etc. für große oder kleine Clubs

Somit muss der VC Giessen ab 2016 nicht mehr 80€ an den VCvD abführen, sondern voraussichtlich ca. 340 €.

Letztlich steht damit u erwarten, dass einige größere Vespa-Clubs aus dem VCvD austreten werden. Der Vespa Veteranen Club hat z.B. mehr als 200 Mitglieder ….

Ob die beabsichtigte Mehreinnahme für den VCvD tatsächlich eintreten wird, bleibt offen. Ebenso wofür die Mehreinnahmen verwendet werden sollen, denn: Die Satzung und die Verwendung der Mittel waren kein Thema der Versammlung.  Wir erinnern uns – Clubs, die ein Vespa-Treffen durchführen bekommen nach Satzung 300 €.

 Nach Vorstellung der Ressortberichte und der Kassenstände (25.000€ Festgeld und ca. 10.000€ Umlaufvermögen) konnte ich der Versammlung als 1. Kassenprüfer, zusammen mit Tillmann Siebott als Ersatzkassenprüfer, eine professionell geführte und fehlerfrei Kasse vorstellen. Sodann erfolgte die Entlastung des Gesamtvorstandes und  die Versammlung ging in den Wahlmodus über. Zwischenzeitlich hatten wir aber den zeitlichen Aufwand schon ziemlich weit getrieben.

Die drei Giessener Delegierten in einer verdienten Sitzungspause:


 Das große Thema „Wahlen“ war schon am Tag davor ein Thema. Der Versuch den Vorstand insgesamt wieder zu wählen wurde von der Versammlung abgelehnt. Außerdem sollte es  geheime Wahlen geben. Die nachherigen Wahlen zeigten auch warum. Während Uwe Bödicker – erwartungsgemäß - wieder zum 1. Vorsitzenden gewählt wurde, gab es um Christian Laufkötter großes Gewese. Tillman Siebott wurde als Gegenkandidat als „Beisitzer Öffentlichkeit“ vorgeschlagen – und nun gab es einen unschönen verbalen Schlagabtausch, der von der Versammlung nicht kommentarlos hingenommen wurde. In dessen Folge wurde ich ebenfalls als Kandidat vorgeschlagen. Die Entscheidung fiel mir sehr schwer … einen Job übernehmen den ich voraussichtlich zeitlich nicht wirklich erfüllen kann – der mir aber sehr am Herzen liegen würde. Also, sehr schweren Herzens, abgesagt.

Die anschließende Wahl fiel dann auch sehr knapp aus – Tillmann 32, Christian 37 Stimmen – und das war auch nur die Overtüre. Tanja Schlemme als Kassiererin, Denis Biesen (Atze) als Fahrtleiter und die beiden Sportbeisitzer Bernd Nicodemus und Till Kleinschmidt wurde recht schnell wiedergewählt.

Aus dem Kreise des Vorstandes wird üblicherweise der 2. Vorsitzende gewählt – der Wahlvorschlag lautete wieder auf Ch. Laufkötter. Die Delegierten haben diesen Vorschlag klar abgelehnt!

Nach längerer Diskussion stellte sich Tanja Schlemme zur Wahl und wurde mit großer Freude begrüßt. Ihre Wahl hatte eines der besten Ergebnisse des Tages – damit ist sie die erste Frau in der Spitze des VCvD!

Die Kassenprüfer – es gab 5 Kandidaten – sind wieder Tillmann Siebott (2.) du ich (1.). Das Wahlergebnis dafür war ebenfalls eines der besten des Tages.

Damit war der Tag gelaufen – im wahrsten Sinne des Wortes – wir kamen erst gegen 17 Uhr in Schwerte los.  Wir sind alle nach einem langen Tag gut nach Hause gekommen. Wir werden sehen was die getroffenen Entscheidungen für den VC Giessen und die anderen Clubs bedeuten werden.