VC Hagen

Zu viert fuhren wir quasi "durch das wilde Sauerlandistan" über Wege und Strecken, die der Durchschnittsbürger NIE, aber wirklich NIE befahren würde. E sei denn er wäre einer der Engeborenen.


Gefahren sind Harry, Tom, Silke und der Bärtige.

Wir trafen uns zunächst in Aßlar bei der "schönen Rast". Tom-Tom Tom fuhr elektronisch geleitet voraus. Der erste Teil der Strecke - so ca. 20-30 km kamen dem einen oder anderen ja noch bekannt vor - aber danach war es abenteuerlich, grandios, überraschend und absolut "geil".So hab ich das Sauerland noch nicht erlebt. Rauf und runter  15-20% Gefälle und Steigung, Serpentinen, enge und winklige Steckenabschnitte. Mann das war super!!

Die Rückfahrt - das sei gesagt war dann ebenso.


Interessant war dann auch die Rast am Biggesee - irgendwie war es den Leuten nicht möglich den Kaffee auch tatsächlich komplett zu trinken.

Hier wird gerade aufgewischt.

..... Mönsch - watt ham wa gelacht!


Und Heiss war´s!  Als wir dann endlich in Hagen waren, da waren wir alle ziemlich platt und ausgedörrt. Aber wir wurden ja gut versorgt.


Ca. 200 Vespisten  von Nah und fern waren denn auch da und feierten gut gelaunt und total locker den 65. des VC Hagen. Klasse wars! 


Da stehen sie die 200 Knatterbüchsen!



Im Zelt war´s auch nicht langweilig - Licht an - Licht aus - Licht an - Licht aus und dazu noch gedonner bis zum Anschlag. Regen gab´s zwar auch, aber am am Sonntag ging die Sonne auch wieder auf und es war auch wieder ziemlich heiss.

Tolle Sache mit Hagen - schöne Tour gefahren.


Vespa Roll! - Thomas (Bärtiger)

P.S.: Die Intermot in Köln kommt bald und Weihnachten auch - TOM-TOM steht auf der Wunschliste recht weit oben! Cool