Motorroller im Museum

1. deutsches Roller-Museum wieder geöffnet!


Nach langen Jahren des Wartens (und Bangen) ist seit dem 8. Mai das Motorroller-Museum wieder geöffnet. Hans und Elisabeth Krüger hatten das Museum gegründet und zunächst an den Standorten Aarbergen, Rüdesheim und zuletzt Aschaffenburg betrieben. Leider ist Hans – der auch Initiator und Mitgründer des Vespa-Veteranen-Club von Deutschland [VVCvD] war – vor einigen Jahren verstorben. Nachdem das Museumsgelände Aschaffenburg verkauft wurde, musste die Sammlung zunächst eingelagert werden. Nun betreibt die Familie Krüger das Museum in 56349 Kaub am Rhein [Gartenstr. 62] und stellt hier etwa 2/3 der 180 Maschinen zählenden Sammlung aus. In absehbarer Zeit sollen dort auch Rollerteile zubekommen sein.

Das Museum liegt direkt an der B 42 – durch einen kleinen Tunnel unterhalb des Bahndamm geht der Besucher 2 Min. um zum Eingang zu kommen, der Eintritt ist mit 3 € eher klein dimensioniert.

www.motorrollermuseum.de; email: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. ; Telefon: 0172 2388689

Eigentlich war ja für den 9. Mai eine ganz andere Ausfahrt in der heimischen Gegend vorgesehen.

Als dann jedoch die unglaubliche Mitteilung vorlag, dass das Rollermuseum der Krüger`s  wieder eröffnet hat, schlugen die Vespaherzen doppelt so schnell und das  Ziel war klar.

Sonntagmorgen trafen wir uns am Kirchturmsplatz und fuhren mit jeder Menge Kubik in die Gartenstr. 62 nach Kaub am schönen Rhein.


Das Museum erstreckte ich über 3 Geschosse und beherbergt  derzeit ca. 120 Roller aus 14 Ländern. Mein Museumshighlight war natürlich der Vespa-Raum.

Von Nicole Krüger war  u.a. zu erfahren, dass noch  weitere 80 Roller vorhanden sind, und diese wegen der knappen Zeit und  Fläche noch nicht zum Einsatz kommen konnten.  So wird ab und zu mit einen Rollerwechsel zu rechnen sein, so dass man sich nie sicher sein kann, bereits alle Roller gesehen zu haben. Zwangsläufig wird man zum Wiederholungstäter, bzw. zum gern gesehen Wiederholungsbesucher.


Nach einem leckeren Mittagessen in der Nachbarschaft des Museums haben wir noch mal beim 1. Deutschen Motorrollermuseum reingeschaut und prompt die Mitglieder vom VC-Frankfurt getroffen.


Kurz gesagt: schöne Ausfahrt, legendäre Roller-Schätze gesichtet, zich Fotos geschossen, nicht-enden-wollende Benzingespräche- besser geht’s nicht.


Viele Grüße

Yvonne





Hier die Strecke für die Hinfahrt:

Giessen – Frankfurter Str. – B 49 bis Limburg – in Limburg-Stadtmitte rechts ab, Richtung Dietz – bei Dietz rechts abbiegen – Richtung: Baludinstein – in Zollhaus rechts abbiegen in Richtung Katzenelnbogen – Holzhausen auf der Heide – Nastätten – Bogel – St. Goarshausen – dort auf die B 42 links abbiegen – an der Loreley vorbei nach Kaub.

Die Rückfahrt passiert entweder auf der gleichen Strecke, oder über Bad Camberg und dann durch den Taunus. Augenblicklich – Frühjahr 2010 – ist die attraktivste Strecke, die durch das Wisper-Tal – leider wegen Bauarbeiten gesperrt!