Motorradmesse 2011

Wie jedes Jahr, präsentierte sich der Vespa-Club-Gießen mit einem neu gestalteten Stand auf der Motorradmesse in Gießen. Insgesamt umfasste die Messe vom 22.-23. Januar 2011 dieses Mal nur  2 Hallen. So fiel auch unser Standplatz recht schmal aus. Geschickt wurde jedoch jeder kostbare Zentimeter ausgenutzt und vier Roller und eine Ape in Szene gesetzt.  Die „aufgebockte“ silberne GS von Thomas zeigte, dass in diese Dame noch viele Arbeitsstunden zu investieren sind. Die schöne Sprint von Christine und weiße GS von Christoph sorgten für viel Gesprächsstoff unter den Besuchern. Jüngere Besucher wurden mehr von der modifizierten PX angesprochen.  Neben dem goldigen Aussehen  waren die Besucher vom ungeahnten Stauraum der Ape positiv überrascht. Außerdem hatte  der Vereinsbeamer seinen Arbeitseinsatz. An der gegenüberliegenden Messehallenwand - so großflächig wie noch nie- konnten Filme und Fotos von der alten und neuen Vereinsgeschichte und rund um die Vespa gezeigt werden. So etwas hatten die Messebesucher auch noch nicht erlebt.

Als Standnachbarn hatten wir dieses Mal die Malteser, den ADAC, die Polizei, die Biker Union sowie die Firma von Manuel;  der ebenfalls Mitglied im Vespa-Club-Gießen ist.

Nachdem unsere sonntags Standfrühschicht sich dem Ende neigte, haben Barbara, Lukas, Harry und ich  uns auch noch ins Messegetümmel gestürzt. Das kostenlose Kartenmaterial vom ADAC wurde trotz NAVI-Zeitalter dankend angenommen. Allerdings stimmten mich die veröffentlichte polizeiliche Unfallstatistiken (wann und wo und wie oft, mit Todes- oder Verletztenfolge)  sehr nachdenklich. Dank der BikerUnion weiß ich nun auch, was Bitumenpfusch ist, und wie man mit gravierenden Straßenschäden umgehen sollte.

Yvonne